Über mich

Ich bin seit über 17 Jahren im Bereich der Rohr- und Kanalsanierung mit dem Schwerpunkt Hausanschlussbereich tätig. Diese Tätigkeit führe ich seit jetzt fast 10 Jahren als Meister für Rohr-Kanal & Industrieservice durch, mit anschließenden Weiterbildungen für die Bereiche Gebäudeentwässerung, Rückstauschutz und Bodenabdichtungen. Ferner führe ich seit 8 Jahren die Planung und Beratung von Bauherren für Gebäudeentwässerungen inkl. der notwendigen Rückstauschutz-Maßnahmen durch.

In dieser Zeit habe ich weit mehr als 200 rückstaugeschützte Bodeneinläufe und Kleinhebeanlagen installiert, von den Rückstausicherungen für Waschbecken, Waschmaschinen und den rückstaugeschützten Kondensatabläufen für Heizungen ganz zu schweigen.

 

 

 

Während meiner Tätigkeit habe ich sehr viele, vor allem im Neubaubereich, Rohrverläufe und Anschlüsse gesehen, die weder dicht waren, noch gegen Wasserrückstau geschützt. Dies hat mich nach dem Stark-Regenereignis mit seinen katastrophalen Folgen dazu veranlasst, diese Internetseite zu erstellen, um betroffenen und interessierten Informationen und Lösungsmöglichkeiten aufzuzeigen.

Nach dem Starkregen Ereignis vom 14.07.0221 habe ich mir weit über 150 überschwemmte Keller und Wohnungen angesehen. Dabei ist mir sehr oft ein unzureichender Schutz gegen Wasserrückstau aus dem öffentlichen und auch dem eigenen Netz aufgefallen. Ferner habe ich bei dieser "noch überschaubaren Anzahl an Besichtigungen, eine Vielzahl von falsch positionierten Rückstausicherungen gesehen. Diese haben das sowieso schon drastische Wetterereignis erst zu einer richtigen Katastrophe werden lassen. Ferner sind in fast jedem Objekt Rückstausicherungen verbaut gewesen, die aus den 60er und 70er-Jahren stammten und nicht mehr funktionsfähig waren.

Ich denke ein Grund für diese fatale Situation ist nicht zuletzt die absolut mangelhafte Aufklärung seitens der Kommunen. Es reicht nicht, in die Abwassersatzung einen Passus zu schreiben, "Sie haben sich gegen Wasserrückstau zu sichern,,. Hier ist eine permanente aktive Aufklärung seitens der Kommunen zu leisten. Neubauten und die Sanierung von Bestandsimmobilien werden jedes Jahr zu Tausenden durchgeführt. Hier müssen die Bauherren vor Beginn der Baumaßnahmen über die Risiken des Wasserrückstaus vollumfänglich aufgeklärt werden. Ohne diese wichtige Aufklärungsarbeit wird sich nichts ändern.

 

Ich hoffe, mit dieser Seite ein wenig dabei zu helfen, das für viele nicht so leicht verständliche Thema Wasserrückstau etwas besser verständlich machen zu können.

Sollten Sie Hilfe bei der Planung der Gebäudeentwässerung und der Rückstausicherung benötigen, rufen Sie mich an, ich helfe Ihnen gerne.

Tel. 0214-8707643 oder mobil 0151-222 88 7 88